1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Traumfrau, und doch nicht so richtig glücklich!

Dieses Thema im Forum "Beziehung, Partnerschaft und Familie" wurde erstellt von Kodi, 11. Februar 2019.

  1. Kodi

    Kodi New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Labortechniker
    Ort:
    NRW
    Hallo Zusammen,

    Ich stecke im Moment in einer Beziehung, die mir das Leben mehr und mehr schwerer macht. Eigentlich habe ich meine Traumfrau gefunden. Sie tickt genau wie ich, wir verstehen uns nahezu blind und auch der Sex ist absolut perfekt. Eigentlich sollte ich wunschlos glücklich sein.
    Das Problem ist nur..... Nein ich muss weiter ausholen. Ich bin 43, aber jung geblieben, was aber eigentlich nichts zur Sache tut. Die Frau mit der ich zusammen bin, ist nicht irgendjemand für mich, sie ist meine Jugendliebe. Als wir uns damals getrennt haben, waren wir 18 und 19. Wir haben uns seither eigentlich nicht mehr gesehen. Das letzte Gespräch, wo wir uns mal kurz Hallo gesagt haben, ist über 20 Jahre her. Vor 2,5 Jahren haben wir uns dann wieder getroffen und es hat sofort wieder gefunkt zwischen uns. Das Problem nur, zu dem Zeitpunkt als wir uns wieder trafen, war sie eigentlich glücklich verheiratet und Mutter von einem 15 Monate alten Sohn. Aber auch das hat unsere Beziehung nicht aufhalten können. Wir wohnen mittlerweile seit 1,5 Jahren zusammen, na ja mehr oder weniger. Wir leben zwar zusammen, sie ist aber nicht wirklich umgezogen. Wir wollen noch mal heiraten, versuchen sogar nochmal Nachwuchs zu zeugen, aber was alles andere angeht, geht nichts voran. Sie zieht nicht um, sie lässt sich nicht scheiden und was das Finanzielle angeht, lässt sie mich auch recht alleine dar stehen. An ihren Gefühlen habe ich keinen Zweifel, doch an dem was tut oder besser gesagt nicht tut, habe ich echt zu knabbern.

    Sie sagt zwar immer, dass sie das auch alles mit mir will, aber sie tut nicht wirklich was dafür. Und am Ende schiebt sie immer ihren Sohn, weil sie halt denkt, dass es darunter leiden könnte. Dem Kleinen geht es eigentlich ganz gut. Er hat zwar schon mal Phasen gehabt, wo er zu seinem Papa wollte, hat aber auch genauso Phasen, wo er dann zu mir will, da das Verhältnis zu ihrem Sohn auch recht gut ist.

    Es ist eben hochgradig kompliziert und ich weiß dass ich mit Sicherheit hier auch noch nicht alles drin stehen habe, was dir Situation komplett erklären würde. Wie zum Beispiel dass sie nahezu jeden Tag in der Woche noch zu dem Papa ihres Sohnes fährt. Da der kleine ja noch eine neue Windel benötigt und den Kleinen ansonsten ja kaum sehen würde. Ich kann das auch verstehen, nur manchmal bekommt man halt das Gefühl, dass sie nicht wirklich weiß, was sie will. Was man auch sagen muss, dass es zwischenmenschlich bei uns keinen Grund gibt zu sagen, dass sie Fremdgehen würde. Dafür kenne ich sie lange genug um ihr da vertrauen zu können.

    Ich weiß nicht ob da Jemand einen klugen Rat für mich hat, aber es wäre schon nicht schlecht, mal ein paar andere Meinungen dazu zu hören.

    Gruß Kodi
     

Diese Seite empfehlen