1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thema Ansprechen

Dieses Thema im Forum "Singles" wurde erstellt von Alex1337, 14. Januar 2018.

Schlagworte:
  1. Alex1337

    Alex1337 New Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Guten Tag :)
    Erstmal kurz zu mir, ich bin männlich 22, war bis letzten Sommer 5 Jahre in einer Beziehung, bin eher ein Kopfmensch der sehr (zu) viel nachdenkt, kann eigentlich gut mit den Mädls mich unterhalten und lachen, Humor ist immer mit dabei, zumindest mit denen die mir vertraut sind und die ich kenne, tu mich aber sehr schwer interesse zu zeigen und das Ding auf die nächste Stufe zu bringen, sprich Nähe, hartnäckig dranbleiben. Wenn ich mir denke oder interpretiere, die zeigt eh kein Interesse, dann lass ich oftmals gleich los und gehe.

    Ich bin gerade nach einer langen Nacht in der Disco aufgewacht und könnte mir selbst schon wieder in den Allerwertesten treten.
    Ich hatte gestern mindestens 3mal die Chance jemanden anzusprechen oder anzutanzen. Hatte zuvor Blickkontakt gehalten und leicht gelächelt, bis zu diesem Punkt verspüre ich eher keine Angst.
    Das Ding war dann, dass es mir zweimal passiert ist dass sie sich nahe zu mir gestellt und getanzt haben, wir waren sozusagen Rücken an Rücken, bzw. seitlich nebeneinander. Ganz ehrlich, eine leichtere Situation Frauen anzusprechen oder endlich mal etwas aufdringlicher zu sein gibt es nicht.
    Und nicht einmal diese nutze ich.

    Ich hatte plötzlich Angst, das Gefühl ich muss hier weg. Immer wenns ernst wird bin ich starr und verliere meinen Sinn für Humor. Ich sagte immer zu mir selbst, verdammt berühr sie , sprich sie an, tanz sie an, Körper mach irgendwas !!
    Aber nix ist passiert.
    Entweder sie ging wieder, oder ich bin abgehaun.

    Wisst ihr, die Frauen bekommen alle das Gefühl von mir als hätte ich kein Interesse an ihnen. Habe ich aber. Ich kann es nur nicht zeigen.

    Das ganze ist natürlich ein Problem das viele Männer betrifft, aber bei mir ist es schon krass ausgeprägt hab ich das Gefühl.

    Ich bin in der Hinsicht viel zu "brav" und zurückhaltend.

    Auch meine damalige Freundin hat damals mich angeschrieben nachdem wir kurz geredet haben.

    Ich will nie zu aufdringlich wirken, und mach dann gar nix...umso mehr bemerke ich, dass sich in mir eine Wut aufbaut, gegenüber den Leuten, die sich nix denken und aufdringlich sind wie'n Blutegel und die Frau dann auch noch bekommen.

    Vielleicht kann mir von euch jemand diesen "Aha" Effekt geben, der mir das nächste mal endlich den Tritt in den A. verpasst.

    Freue mich auf jede Antwort :)
    LG und nen schönen Sonntag,
    Alex
     
  2. turtle

    turtle Member

    Registriert seit:
    6. November 2017
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    28
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Beruf:
    Studentin
    Hi erstmal!
    Alles, was ich erzählen werde, ist nur meine Meinung und soll keine Frauen oder Männer über einen Kamm Scheren.
    Es ist leider in der Gesellschaft so impliziert, dass der Mann, die Frau anspricht (zumindest oft). Dadurch wollen auch Frauen von Männern angesprochen werden, aber ich finde selber, dass es schwachsinnig ist, dass immer die Männer die Führung übernehmen sollen. Und mit ansprechen meine ich wirklich ansprechen. Ich mag es persönlich gar nicht angetanzt zu werden, da es sehr aufdringlich wirken kann. Ein einfaches Hi oder Hallo ist mir viel lieber. Und wenn auch wirklich Interesse besteht, dann bleibt man auch in den Gedanken des anderen und man wird doch noch angesprochen.
    Hast du dir schon mal die Frage gestellt, warum du Frauen nicht ansprichst? Also nicht, dass du zu brav oder zurückhaltend bist. Aber hast du vielleicht Angst davor abgewiesen zu werden? Ich denke mir immer selber, wenn ich Frauen oder Männer anspreche: Wenn ich es jetzt nicht versuche, dann werde ich es nie wissen. Auch wenn sie oder er nein sagt, ich habe es wenigstens versucht.
    Du scheinst mir sympathisch und deswegen wüsste ich nicht, warum du es keinem Versuch geben solltest. Das klingt jetzt auch so leicht und wahrscheinlich werde ich es nicht nachvollziehen können wie es ist die andere Person nicht anzusprechen zu können. Da es (leider) oft mit Alkohol im Blut besser funktioniert, aber ich möchte niemanden zum Alkoholkonsum drängen.
     
    Sunshine gefällt das.
  3. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Willkommen im Forum ^^

    Das Gefühl kenn ich nur zu gut. Allerdings hab ich's in fast jeder sozialen Situation mit Unbekannten. (Yaaaay.)
    Hab leider auch noch kein gutes Gegenmittel gefunden und bin derzeit am Überlegen, ob nicht angstlösende Medikamente vielleicht am Gescheitesten wären. Gibt's blöderweise praktisch nur auf Rezept, das wär also eine mühsamere Geschichte. Und wenn bei dir sonst alles passt und nur diese eine Situation Probleme bereitet ist es natürlich wieder was anderes.
    Du schreibst, dass es mit dir vertrauten Personen gut geht und nur wenn's an was Romantisches geht schwierig wird, aber bei der geschilderten Disco-Situation dürfte es sich dann doch wieder um fremde handeln, oder wie ist das? Kannst du denn freundschaftliches Interesse an Fremden zeigen bzw. "normale" Kontakte zu Frauen knüpfen (weil du bspw. kein sexuelles Interesse an ihnen hast o.Ä.)? Spontan klingt es, als könntest du dir da vielleicht eine Brücke bauen.

    Klingt, als könntest du da noch ein gutes Stück aufdringlicher werden, bevor's unangenehm wirkt. (Die Wut auf andere dürfte dann wohl eher Eifersucht sein?)
     
  4. Sunshine

    Sunshine Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2017
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    18
    Geschlecht:
    weiblich
    Weißt du nicht was du sagen sollst oder traust du dich nicht. Ich finde ansprechen auch besser als antanzen. Ich hasse es, wenn mich fremde einfach antanzen, das finde ich aufdringlich. Wenn mich jemand nett anspricht freue ich mich. Kann ja auch nur ein nettes Gespräch werden. Und wenn sie gar kein Interesse hat, dann nimm es dir nicht Herzen. Dafür kann es auch viele Gründe geben, die nicht mit dir zu tun haben. Trinkst du denn Alkohol?
     
  5. Fabey96

    Fabey96 Member

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Denk über eine sache nach: Was ist die Alternative?!
    Traurig alleine nachhause gehen oder dir selbst sagen können du hast etwas gemacht unabhängig davon wie es ausgeht.
     
  6. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Erleichtert allein nach Hause gehen weil man keine Abfuhr bekommen hat natürlich. :D Und nächstes Mal gleich zuhause bleiben.
     
  7. Fabey96

    Fabey96 Member

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Und Dein ego freut sich.
     
  8. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Ich glaube, nach Sigmund Freud wäre das eher das Es. (Ich steh nicht so auf Freud, deshalb mag ich dieses Persönlichkeitsmodell lieber in seiner älteren Form des Sokrates zugeschriebenen Seelenwagen-Mythos, aber das Vokabular hat sich dann doch so durchgesetzt, dass es wahrscheinlich verständlicher ist von Ego, Über-Ego und Es zu sprechen als von Lenker, gutem und schlechtem Pferd. :/ )
     
  9. Fabey96

    Fabey96 Member

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Wie auch immer du es bezeichnen magst. Du brichst nicht aus deiner Comfort-zone aus und ebtwickelst dich somit nicht weiter.
     
  10. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Eigentlich war das ja eher Rumblödeln als sonstwas, aber gut, nehmen wir das Thema mal ganz ernst: Komfortzone impliziert eine Zone, innerhalb derer man sich sicher und gut fühlt, was ja prinzipiell nix Schlechtes (und sogar ein menschliches Grundbedürfnis) ist. Neue Fähigkeiten zu erlernen und/oder neue Erfahrungen zu sammeln beinhaltet meist, zumindest eine Zehe aus der eigenen Komfortzone rauszustrecken und sich auf die damit verbundenen Risiken einzulassen.

    Nun ist aber nicht jeder Bereich außerhalb der eigenen Komfortzone gleich - ganz knapp außerhalb herrscht vielleicht eine gewisse Anspannung und ein gewisses subjektives Bedrohungsgefühl, aber man bleibt noch gut handlungsfähig und behält recht viel Selbstvertrauen bei, ganz weit außerhalb regiert irgendwann nackte Panik. Jemand mit Höhenangst, der klettern lernen will, könnte bspw. in einer Halle an einer eher niedrigen Wand gut Fortschritte machen und sein Selbstvertrauen sowie seine Fähigkeiten weiterentwickeln, sich draußen auf einem Berggrat aber nur in Todesangst am nächstbesten Felsen festklammern.

    Um andere Menschen bei Ausflügen aus ihrer Komfortzone zu beraten ist es daher notwendig, ihre Komfortzone mal abzutasten und sich eine möglichst gute Übersicht darüber zu verschaffen, was für sie wie aversiv vs. angenehm ist, damit man die goldene Weiterentwicklungszone rund um ihre Komfortzone trifft und nicht womöglich völlig nutzlose oder sogar kontraproduktive Ratschläge gibt und bspw. jemanden mit Höhenangst nachhaltig traumatisiert anstatt ihm Klettern beizubringen.

    Falsche Dichotomien aufzustellen, die ausschließlich mit aversiven Mitteln arbeiten ("entweder du machst das was du nicht kannst oder du bist traurig!") und völlig ignorieren, dass es aus gutem Grund Komfortzone heißt, gehört mE zur eher dämlichen Sorte und kriegt dementsprechend Rumgeblödel.
     
    turtle gefällt das.
  11. Fabey96

    Fabey96 Member

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Hast du psychologie studiert?
     
  12. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    ........ ist das so offensichtlich? (Weiß nicht ob ich mich beleidigt oder geschmeichelt fühlen soll. Beschmeichelt. Geleidigt. Beleichelt.)
     
  13. Fabey96

    Fabey96 Member

    Registriert seit:
    14. November 2017
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Züruck zum Thema: Wieauchimmer man es bezeichnen mag.
    Wenn du ein Mädel ansprechen willst und es nicht machst leidet deine Integrität darunter und das schadet nachhaltig deiner Selbstachtung.
     
  14. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    861
    Zustimmungen:
    116
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Meine Integrität? ô.o Frauen anzusprechen hat doch nichts mit meinen ethischen Werten und Idealen zu tun (oder sagen wir mal nur in Bezug auf das Wie, nicht auf das Ob), warum sollte das irgendwie mit meiner Integrität zusammenhängen? Oder meinst du damit was anderes?
    Ob's der Selbstachtung schadet muss man klarerweise selbst wissen, aber ob dem so ist* merkt man ja, und wie mit den meisten abstrakteren Konzepten gibt's auch da viele verschiedene Lösungsansätze. (Man könnte sich bspw. überlegen/bewusst machen, dass nichts Verwerfliches oder Verachtenswertes daran ist, keine Frauen anzusprechen, dass man selbst entscheiden kann und darf, welche seiner persönlichen Wünsche und Ziele man vielleicht zugunsten anderer zurücksteckt, usw.)

    * geschweige denn "nachhaltig", wobei ich das schon stark bezweifle - sicher, wenn's hundertmal passiert ohne dass man wirksame Strategien entwickelt um mit der Situation selbst oder den dadurch ausgelösten Empfindungen gut umzugehen, wird's stärker, aber wenn man eine gute Lösung findet und erfolgreich umsetzen kann ist das wiederum ein großer Boost für's Selbstvertrauen.
     

Diese Seite empfehlen