1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine neue Freundin ist Trans...

Dieses Thema im Forum "Beziehung, Partnerschaft und Familie" wurde erstellt von MacNCheese, 11. Februar 2019.

  1. MacNCheese

    MacNCheese New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Sorry, falls der Beitrag etwas ausufernd ist, aber irgendwie muss ich das mal "rauslassen".


    Vor 3 Monaten habe ich auf einer Party auf den ersten Blick in eine Frau verliebt. Wir kannten uns nicht, wirkten beide irgendwie "verloren", da wir (hat sich dann im Gespräch ergeben) quasi Begleitung der Begleitung waren und fast niemanden kannten. Da ich eher schüchtern bin traute ich mich nicht sie anzusprechen, ihr fielen aber wohl meine schüchternen Blicke auf, denn sie ergriff dann die Initiative. Was folgte war einer der schönsten Abende in meinen 28 Jahren. Nein, es gab keinen Sex ;) Aber wir verstanden uns sofort blendend, als hätten sich da zwei Seelen gefunden, die ewig nacheinander gesucht hatten. So gleich wie wir sind, verließen wir dann die Party und gingen einfach spazieren (zum Glück war es trotz November noch angenehm). Wir gingen durch die Nacht, saßen stundenlang an einem Teich; Es war wie im kitschigsten ZDF-Liebesfilm. Erst in der Morgendämmerung bemerkten wir die Zeit und da meine Mitfahrgelegenheit längst weg war, brachte sie mich mit ihrem Auto nach Hause.
    Seit November haben wir uns sehr regelmäßig getroffen und machen fast alles zusammen. Gehen ins Kino, gehen Spazieren, schauen begeisternd US-Sport. Abseits der Hobbys hatten wir diverse romantische Momente. Küssen, Kuscheln, leichtes Petting. Aber nicht mehr. Das Thema Sex kam kaum vor. Wenn wir uns nahe waren, brach sie ruckartig die Nähe ab und entschuldigte sich mit verschiedenen Begründungen (Kopfschmerzen, Übelkeit,...) oder sie stoppte meine zaghaften Versuche "in ihre Hose zu gelangen" mit OV.
    Am Samstag hatten wir uns bei ihr verabredet und als ich am Haus war, reagierte sie nicht aufs Klingeln, obwohl ich sah, dass in der Wohnung Licht brannte. Eine zufällig kommende Nachbarin die mich schonmal gesehen hatte ließ mich dann mit hinein und als ich an der Wohnungstür klingelte öffnete sie mir mit einem tränenreichen Gesicht. Sie bat mich aufs Sofa mit den Worten "etwas gestehen zu müssen".

    Bei allem was mir in der Sekunde durch den Kopf schoss, gingen ihre Worte in eine Richtung, die ich so gar nicht auf dem Schirm hatte. Diese wunderbare, fast schon perfekte Frau...ist keine Frau. Also schon, aber nicht gebürtig. Ich war daraufhin erstmal geschockt. Obwohl ich mich eigentlich als sehr offene Person sehe (absolut pro LGBT-Rechte, auch bei "strittigen" Fragen wie Adoptionsrecht) war ich komplett durch den Wind und mir schwirrte durch den Kopf, was ich da in den letzten Monaten mit einem "Mann" getan hatte. Sie bedauerte, dass sie das Thema erst jetzt zur Sprache brachte, weil sie nicht wusste wie sie das hätte ansprechen können und weil sie diese vermeintliche Perfektion nicht zerstören wollte. Wir redeten noch Stunden (wobei sie eher vom Thema "Trans" erzählte) und irgendwie vielen mir erst jetzt Dinge auf, die ich vorher nicht auf dem Schirm hatte ("blind vor Liebe?"). Da ist z.B. ein Adamsapfel - nicht groß, aber da. Da ist eine Stimme, die für mich einer tieferen Frauensstimme entsprach. Da ist die eher geringe Oberweite, die ich nie hinterfragt hatte... Ich machte ihr keine Vorwürfe, ich weiß auch gar nicht ob ich das Recht dazu gehabt hätte. Es muss für sie ein psychischer Alptraum gewesen sein, dass vor sich her zu schieben. Während sie sprach versuchte ich dann meine Gefühle zu jonglieren. Wie stark sind sie? Kann ich damit umgehen?...Diverse weitere Fragen türmten sich auf, wie das Thema Operation. Aber dann kam Teil 2 des Outings: Sie lebt zwar als Frau 24 Stunden, fühlt sich auch "wesentlich weiblicher"...aber sie ist sich sehr unsicher bei dem Thema geschlechtsangleichende Operation. Obwohl sie sich eben so fühlt, hat sie "psychisch" kein Problem damit ein männliches Geschlechtsteil "zu besitzen und benutzen". Danach war ich im Kopf komplett "durch". Da es schon weit nach Mitternacht war und ich Sonntag, also gestern einen wichtigen Termin hatte, haben wir ausgemacht uns morgen nochmal zusammenzusetzen, da wir uns beide den Tag eh freigenommen hatten (wenn auch für was anderes).

    Seit gestern rotieren meine Gedanken wie das schnellste Kettenkarussell, mein Termin war ziemlich für die Katz, da ich gänzlich unkonzentriert war. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals irgendein sexuelles Interesse an einem männlichen Körper verspürt habe. Nun ist da aber diese Frau...mit einem Penis. Mit der ich die schönste Zeit meines Lebens hatte, mit der ich mich besser verstehe als mit jedem anderen Freund zusammen. Die aber körperlich keine Frau ist. Die körperlich vielleicht auch nie eine sein wird. Die ich trotzdem liebe. Aber dann kommen solch blöden Bedenken... Die sollten keine Rolle spielen, aber sie versuchen das Gedankenkarusell zu sabotieren. Wie nimmt mein Umfeld das auf? Wir haben jetzt noch nicht sehr viel mit meinem Freundeskreis unternommen, weshalb da wohl auch niemandem etwas auffiel. Auch meine Familie kennt sie nicht (da das Verhältnis zu den meisten eher distanziert ist). Irgendwann müsste da aber wohl auch mal das Thema aufgegriffen werden, bevor es irgendwann durch Zufall herauskommt.

    Und mal ganz davon ab wäre da bei uns auch noch der Sex. Sage ich ihr morgen, dass ich sie liebe, dann wird es zum Sex kommen und da weiß ich dann nicht, ob ich körperlich erregt werde, wenn sie dann nackt vor mir steht. Wenn "klassischer" Verkehr gar nicht möglich ist. Auf der einen Seite würde ich jetzt am liebsten zu ihr fahren, sie küssen und einfach schauen was danach passiert. Auf der anderen Seite habe ich Angst, dass ich mich nichtmal traue morgen zu erscheinen. Angst auch davor, dass sie mich vielleicht doch nicht so liebt. Angst, dass ich bei weiteren Schritten wie Sex ob der Situation überfordert sein werde.
     
  2. Kodi

    Kodi New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Labortechniker
    Ort:
    NRW
    Boah, darauf einen guten Rat zu geben, ist echt nicht leicht, aber ich versuch es mal.

    Ich bin durch und durch heterosexuell, für mich würde auch eine gleichgeschlechtliche Beziehung überhaupt nicht in Frage kommen. Dennoch kann ich dich verstehen und ich wüsste nicht, wie ich in dieser Situation reagieren würde. Ich denke, dass es in erster Linie wichtig ist auf deine Gefühle zu hören. Wenn man so liest, wie ihr zusammen wohl seid, stecken da enorm starke Gefühle hinter. Aus deiner Erzählung lese ich auch irgendwie raus, dass Du nicht wirklich so ein großes Problem damit hättest, wenn sie sich nicht operativ anpassen lässt.

    Ich würde an deiner Stelle erst mal raus finden wollen, wie sie zu Dir steht. Ob die Gefühle bei ihr genauso sind wie bei Dir. Und da Du eh schon mit dem Gedanken gespielt hast, es drauf ankommen zu lassen, dann würde ich das tun, aber ich alles auf eine ehrliche Art und Weise. Ich würde ihr ganz offen sagen, wie deine Gefühle für sie sind, aber auch dass Du nicht sicher bist, wie Du damit umgehen kannst. Da Du anscheinend noch keine Erfahrungen damit gemacht hast, würde ich ihr auch das sagen. Ich denke dass sie das verstehen wird, schließlich hat sie sich ja wohl auch schon recht viele Gedanken über euch gemacht.

    Was ich in meinem Leben gelernt habe, ist das Liebe sich nicht lenken lässt und sich selbst ihren Weg sucht und bei euch scheint es dann wohl dieser Weg zu sein. Ich kann Dir nur noch sagen, dass ich Dir die kraft und die Liebe wünsche, damit ganz einfach umgehen zu können, denn es hört sich schon nach etwas Großem an, was ihr da habt.

    Gruß Kodi
     
    MacNCheese gefällt das.
  3. MacNCheese

    MacNCheese New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Danke für die Worte, das hilft schon etwas, da ich noch immer nicht klar denken kann und zuletzt die zweifelnde Seite zugenommen hat. Vielleicht ist es ganz gut, dass sie nachher vorbei kommt, dadurch kann ich nicht vorher "weglaufen", wenn die Panik im Kopf gewinnt. Ich will ja auch mit ihr reden.
    Von ihr denke ich schon, dass sie die Beziehung auf die nächste Stufe bringen will, hat sie auch so geäußert. Jetzt liegts an mir...
     
  4. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    110
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Hi MacNCheese, erst mal willkommen im Forum!

    Erst mal: was du in den letzten Monaten mit ihr getan hast, hast du nicht mit einem "Mann" getan - sondern eben mit einer Transfrau. Um deine eigene sexuelle Orientierung o. Ä. musst du dir da mal keine Sorgen machen. Was du an ihr anziehend findest sind ja alles Dinge, die jede Frau hat.

    Jah, eine gaOP ist ja auch keine kleine Sache, von Aufwand und Risiken und der körperlichen Veränderung her... da sollte man sich wirklich sehr sicher sein davor, und wenn man's nicht unbedingt braucht ist es schon besser, es zu lassen.

    Was den Sex angeht, so hat sie höchstwahrscheinlich dieselben Bedenken wie du - ist ja auch für sie sicher keine alltägliche Situation, sich in jemanden zu verlieben, neu zu outen usw. Mein Rat: sag ihr, dass du nervös bist, was das Thema angeht, sie aber (nach wie vor) liebst. Und dann lasst es halt mal langsam angehen. Ihr könnt ja ruhig erst mal so weitermachen wie bisher, nur diesmal wirklich beidseitig entspannt, bis du dich mehr an den Gedanken einer Frau mit Penis gewöhnt hast, und dann einfach mal schauen wie's um euch steht.

    Das hat doch noch Zeit, da mach dir mal nicht so viel Kopf drum. Und sprich das alles mit ihr ab - sie hat was Outings angeht ja doch mehr Erfahrung als du, und natürlich geht es da auch um ihre Privatsphäre und Sicherheit. (Und generell scheiß auf dein Umfeld wenn die blöd sind. Wenn du dich dran gewöhnen kannst, dass deine Freundin einen Penis hat, dann können die das erst recht. :p)
     
    MacNCheese gefällt das.
  5. MacNCheese

    MacNCheese New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Wir haben in den letzten Stunden viel über die Thematik gesprochen (ich habe da ja natürlich viel Nachholbedarf), aber letztendlich war mein Standpunkt früh klar. Kurz nachdem wir uns gesetzt hatten, brach einiges aus mir heraus, auch an Tränen und mir war bewusst, dass ich sie nie verlieren möchte. Wie IBEX währenddessen gepostet hat: Scheiß auf das was die anderen sagen. Ich habe viel zu oft unnötige Kompromisse gemacht, habe bei weitem öfter mein Wohl zu Gunsten anderer zurückgestellt. Letztendlich ist Liebe mehr als das was zwischen den Beinen ist. Das bleibt zwar für mich weiter eine ungewohnte Situation und ich weiß noch nicht was dann passiert. Aber letztendlich ist sie in meinem Herzen und ich werde schauen was nun kommt. Das Thema Sex war natürlich Thema aber sie will da nicht drängeln und mir Zeit geben, so dass wir uns vielleicht langsam daran annähern. Am Ende habe ich da vielleicht gar kein Problem mit und meine Zweifel sind nur irgendwelche angeblichen gesellschaftlichen "Normen" (blödes Wort). Wenn ich daran denke spüre ich ja keine Ablehnung in mir, eher habe ich bedenken, dass ich dann nicht ausreichend erregt sein könnte (ergibt das überhaupt Sinn? Wenn wir uns Küssen spüre ich ja auch etwas)

    Letztendlich sind meine Probleme dann irgendwo auch nur Randnotizen gegen das was sie hinter sich hat.
    Wir werden nun auf jeden Fall die weiteren Schritte eienr Beziehung angehen. Vielleicht ist es etwas schnell, aber fürs kommende Wochenende hat sie mich zu einem Wochenendurlaub eingeladen was ich nicht ablehnen konnte und wollte. Nichts großes, aber sie möchte mit mir in ihre Heimatstadt, mich einem Teil ihrer Freunde und Familie vorstellen (da ist sie natürlich komplett geoutet). Bei früheren Freundinnen fand ich sowas eher unangenehm, aber das Gefühl habe ich jetzt so gar nicht. Ich nehme mal an das dies nun eine offizielle Beziehung ist
     
  6. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    862
    Zustimmungen:
    110
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Hm, bleibt abzuwarten, aber wenn du von der Vorstellung nicht abgestoßen wirst bin ich mal optimistisch. Von "nicht an sich erregend" bis zu "erregungstötend" ist es ein weites Stück ^^

    Freut mich, dass ihr da zusammen gefunden habt :)
     

Diese Seite empfehlen