1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kollegin Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung, Partnerschaft und Familie" wurde erstellt von alpha12345, 3. September 2019.

  1. alpha12345

    alpha12345 New Member

    Registriert seit:
    3. September 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Ich habe ein Problem mit einer Kollegin. Sie flirtet sehr stark mit mir (ausgehend von ihr), auch vor anderen. Spätestens nach 5 Sekunden in die Augen schauen, lächelt sie. Manchmal sucht sie den Blickkontakt. Auch vor anderen beim Frühstückstisch (zBsp) kommentiert sie laut, wenn ich zBsp etwas in den Kühlschrank tue...usw...denke, vieles ist von ihr ausgehend.
    Wir kommen sehr schnell ins Gespräch und erzählen uns sehr viel. Nun hat es sich ergeben, dass wir uns regelmässig zum Kaffee treffen und einfach viel quatschen - privates, aber auch nicht privates, meistens alles mögliche. Es hat sich eine starke Nähe ergeben und es gibt eigentlich keinerlei Distanz, bis hin zum anfassen (sie zuckt nicht weg, auch nicht vor anderen), leichten schmusen, küssen (nicht auf den Mund). Ich mag sie sehr und sie wahrscheinlich auch. Nun denke ich, dass die Arbeit nicht der richtige Ort für sowas ist und habe sie gefragt, ob sie mit mir ausgeht oder ähnliches. Da redet sie sich raus, dass sie nie Zeit hat - sie hat viele Freunde, Kumpels mit denen sie unterwegs ist oder Familie kommt zu Besuch. Heute habe ich gesagt, dass wir uns aber ausserhalb der Arbeit bald treffen müssen und da hat sie nachdenklich Ja gesagt, aber sie ist nicht auf Distanz gegangen, bei der Verabschiedung hat sie mich umarmt und ich sie auf die Wange geküsst.
    Was soll ich machen, sie unter Druck setzen, sich zu entscheiden? Selbst über Gefühle oä möchte ich nicht auf der Arbeit reden, aber irgendwie gehts fast nicht anders...zumindestens von mir, weiss sie, dass ich gerne mit zusammen bin und sie erwidert das ja auch, aber eben nur auf der Arbeit und das stört mich und finde ich doof. Was macht man da?
    Sie ist übrigens 24, d.h. ich würde spielen ausschliessen, aber keine Ahnung und einen Freund hat sie nicht.
     
  2. Ayane

    Ayane New Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2019
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Du solltest die nicht unter Druck setzen, das würde das wohl nur noch schlimmer machen.
    Aber die Tatsache, dass sie nur auf der Arbeit deine Nähe sucht, würde mich schon grübeln lassen. Das ist schon sehr auffällig.
    Warum sie sich so ziert mit dir auszugehen, kann ich dir nicht beantworten. Wenn du sie wirklich magst dann bleib dran, aber bedränge sie auch nicht.
     
  3. alpha12345

    alpha12345 New Member

    Registriert seit:
    3. September 2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    männlich
    Danke für Deine Antwort. Es ist zwischenzeitlich einiges passiert, ich nehm an, dass sie eine Persönlichkeitsstörung hat - also eher was negatives. So ging es weiter,
    Nun kam es, dass wir uns auf der Arbeit zum Kaffee trafen und es war ihr irgendwie unangenehm (es war wie inszeniert) - also gingen wir zu ihrem Platz. und wir haben 3 Wochen lang uns jeden Tag getroffen und uns super gut verstanden. Manche fragten, ob was zwischen uns läuft, was wir nicht beantworteten. Ich hatte das Gefühl, in der Art und weise, wie sie sich mir gegenüber verhielt, als wenn wir ein Paar wären, obwohl auf Arbeit und keine körperl. Nähe. Komisch war, dass wir immer extremen Blickkontakt hatten, aber manchmal war sie für 3-4 Tage auf völliger Distanz und dann wieder da, bis hin, dass sie sich nach mir umdreht, während sie mit Ihrer Chefin sprach (zBsp). Ich sagte ihr auch, dass sie sehr instabil zu mir ist. Sie hatte sich manchmal komisch verhalten, zBsp, wollte sie nicht, dass ich frage, wie es ihr geht/ ob alles ok ist - schliesslich war sie ja traurig und distanziert. Oder wir begegneten uns an der Tür, die ich ihr aufhielt, sie drehte den Kopf zur Seite mit "Du bist unmöglich" - ich habs nicht verstanden, aber ok.

    Obwohl sie nun 3 Tage mal wieder sone Distanzphase hatte, kam sie am Montag mit extremen Blickkontakt und war sehr traurig. Sie hatte irgendetwas familiäres, privates usw (was genau, sagte sie aber nicht, sie ist da immer etwas vage - eine Eigenschaft bei ihr mit privaten Dingen)...Und da kam es zu Nähe zwischen uns, ich berührte ihre Hand, ihren Arm, Schulter und küsste sie am Arm und auf die Wange. Sie war sehr traurig, was mich berührte und ich streichelte ihre Wange. Sie zuckte nicht einen Millimeter zurück. Ich hätte vielleicht mit ihr mitgehen sollen, aber ich hatte anderes vor bzw kam in dem Moment nicht auf den Gedanken.
    Am Dienstag war sie plötzlich distanziert. Ich sagte, dass ich sie ausserhalb der Arbeit treffen möchte und sie antwortete, "Sie werde es dir sagen, wann sie Zeit hat" - ok. Da ich ihr aber eine Schokolade geschenkt hatte (ich hatte welche gekauft und dabei an sie gedacht), wurde sie glücklich - umarmte mich zur Verabschiedung. Am Abend hatte sie dann das Treffen mit dem Vater mit dem sie oft Stress hatte.
    Am Mittwoch schrieb sie im chat plötzlich, dass ich nicht mehr vorbeikommen solle und es vielleicht nicht gern gesehen wird. Komisch, nach 3 Wochen täglichen Treffen...
    Danach war sie extrem distanziert (kein Blickkontakt, kein Gespräch). Sie betonte, dass es nichts mit mir zu tuen hat, sondern privates, aber da bin ich mir nicht sicher, schliesslich konnte sie mit anderen (privates) reden.
    Da ich am Freitag in in der Stadt blieb (ich pendele sonst wöchentlich), sagte ich im Chat, ich könne nach der Arbeit mit ihr mitkommen und die Antwort war "Sei mir nicht böse, aber ich brauche Zeit für mich" - ich soll nicht böse sein, aber die Ausreden nervten mich gewaltig, aber wenn sie Zeit braucht, keine Ahnung, was soll ich dazu sagen - für "böse" gab es auf jeden Fall keinen Grund bei mir.

    eine Woche später -
    Am Montag plötzlich, lief sie mir übern weg und umarmte mich zur Verabschiedung. Nun war ich noch mehr irritiert.
    Die nächsten Tage wieder Distanz.
    Am Donnerstag sprach sie mich aufn Gang strahlend an, ich sei zeitig auf Arbeit gewesen..sah sie im Skype - da ich ihr etwas näher kam, wollte sie auf einmal Armlänge Abstand (obwohl wir schon mehr Nähe hatten). Ich erwähnte erneut, dass wir uns ausserhalb der arbeit treffen müssen und sie "Ich habe dir gesagt...".
    Am Freitag maulte sie mich auch am Frühstückstisch in der Firma an, ich solle nicht so ein Gesicht ziehen, es sei ansteckend auf Ihre Laune. Darüber war ich sauer, da ich irritiert war und mir wegen ihr Gedanken machte. Als ich bei einem Kollegen war, musste ich an ihr vorbeilaufen und sagte, "Lach mal.." - es war eine Aufmunterung, aber sie hatte schon mal gesagt, dass sie das nicht mochte - aber ok, kleiner Fehler. Sie sagte, zack, zack raus, obwohl ich eh nicht stehn blieb und an ihr vorbeilief. Ich ging zu ihr und sagte, dass ich nicht ihr Hund bin, sie das sein lassen soll (DAS war der Trigger für Ihre Reaktion).

    Jetzt kommt das Problem und der Bruch mit mir, sie schrieb im Chat (!!):
    - Sie: Kannst du das "Lach mal.." sein lassen - ich ok: sorry.
    - Sie: Ich bin genervt, dass du es nicht checkst, dass ich genervt bin. - ich ok: tut mir leid, was nervt dich?
    - Sie: Dass du nachfragst und nachtragend bist - ich ok: sorry.
    - Ich: wir haben uns gut 3 Woche gut verstanden und du bist distanziert. Wie soll ich dich verstehen?
    - Sie: Das war nur allgemeines Treffen. Am Anfang habe ich mit dir gut gefühlt, jetzt nicht mehr...
    - Ich: das tut mir sehr, sehr leid. Lass uns reden.
    - Sie: ich habe keine Lust und ich habe andere Dinge im Kopf. Sie will keine Nähe und nichts mit mir zu tuen haben.

    Also ging ich zu ihr hin, aber sie hörte mir gar nicht zu (Ich wollte mich entschuldigen (wofür auch immer) und sie: genau das ist unnötig.). Nur, nur hin und her nicken mit "nicht hier, nicht hier". Ich bin mir nicht sicher, Angst?

    Die Art und Weise ist, als wenn mir eine 14 jährige geschrieben hätte, so wie (aber alles ohne konkrete Erklärung)
    "Lass es..."
    "Ich bin genervt..."
    "Nein ich hab echt keine Lust " - im Chat Vorwürfe zu machen, aus heiterem Himmel, hat nichts mit Lust zu tuen
    "Und ich komme nicht klar mit nachtragenden Leuten, die auch alles persönlich nimmt.. Am Anfang war ich nicht schlecht drauf wegen dir, aber jetzt bin ich es .. " - schlecht drauf?
    "...nachtragenden Leuten, die auch alles persönlich..." - hat sie übrigens 2x geschrieben, obwohl ich nicht weiss, wo ich "nachtragend"/ "persönlich" war - ich habe ihr NIE etwas vorgehalten, vorgeworfen oder erwartet.

    Wir sind NUR Kollegen und ich muss irgendwas an ihr checken, die Erwartungshaltung ist viel zu hoch, zumal sie den Kontakt abgebrochen hat und ich gleichzeitig nicht fragen darf, wie es ihr geht.
    "Am Anfang habe ich mit dir gut gefühlt.." ist abwertend und unverschämt, ich bin keine wohlfühlpille und ich kann für ihre Stimmung nichts. Sie hat Tage lang nicht mit mir geredet, warum ist sie dann genervt. Alles im Chat und nicht persönlich. Sie ist verletzend, abwertend und bricht abrupt ab. Viel zu viele kleine Lügen, ich hatte nicht alles aufgeschrieben. Was sie mir vorwirft, trifft genau auf sie selber zu.

    Für mich sieht das wie eine Persönlichkeitsstörung aus oder extrem instabil - aber ok, letzten Endes egal. Mich belastet es, dass sie nicht mit mir reden will und wir sehen uns täglich auf der Arbeit, beim Frühstück usw...was soll ich machen, wie soll ich damit umgehen? Früher war sie laut und hat gelacht, das ist nun vorbei. Sie weicht extrem meinen Blicken aus...sie will sich normal mir gegenüber verhalten, aber ist das volle Gegenstück, extreme Ablehnung, bewusstes Wegdrehen...aber nicht in die Augen schauen. Das fast täglich über 2-3 Wochen.
    Mittlerweile hatte sie wieder Blickkontakt gesucht, aber total ernst. Abchecken?
     

Diese Seite empfehlen