1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Druck und Kontrolle in Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung, Partnerschaft und Familie" wurde erstellt von Lollipop1993, 2. Januar 2019.

  1. Lollipop1993

    Lollipop1993 New Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Zusammen!
    Ich (w,25) bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freubd (26) zusammen. Uns trennen derzeit 40km, doch nächstes Jahr werden wir voraussichtlich zusammen wohnen. Ich hab die letzten Monate gemerkt dass ich emotional sehr abhängig von ihm bin. Das war bei meinen früheren Freunden auch der Fall. Ich „brauche“ ihn, er muss mich glücklich machen und mir immer Bestätigung geben. Dabei geht es nicht um die Person an sich, ich kann nur nicht alleine zurecht kommen. Ich kontrolliere meinen Freund und setze ihn unglaublich unter Druck. Er muss alles für mich tun, zeitgleich habe ich einen Groll gegen seine Familie, Freunde, Hobbies (..) und „verlange“ im Unterbewusstsein dass er alles aufgibt für mich. Er kommt in der Regel 4x die Woche zu mir, nach der Arbeit und ist kaum noch zu Hause bei sich, entweder ist er bei mir oder muss schnell zum Fußballtraining. Vor einigen Monaten hat er Schonmal Hals über Kopf unsere Beziehung beendet weil er leer war und es nicht mehr ausgehalten hat. Er fühlt sich nur gegängelt und meint ich gebe ihm das Gefühl jeden Tag etwas falsch zu machen und nicht zu genügen. Wir besprechen fast täglich meine kleinen Problemchen und ich kann es einfach nicht lassen etwas anzusprechen was vielleicht nicht super ist, woran er arbeiten sollte. Zeitgleich kann ich jedoch auch unglaublich lieb und süß sein, sodass er weiterhin alles mitmacht.
    In den letzten 2 Wochen waren wir 2 Abende gemeinsam unterwegs bei denen es Alkohol gab. Wir haben beide zu viel getrunken obwohl wir gesagt haben wir halten uns zurück und passen auf, ich hätte mich leider nicht mehr unter Kontrolle und bei einem Streit in der Nacht ist er komplett ausgerastet da ich erneut angefangen habe zu fragen ob er mich auch wirklich immer braucht und bei mir sein möchte (das frage ich sehr oft und immer wieder bestätigt er das). Er meinte er kann es nie schaffen mich glücklich zu machen, sobald er ein Wort falsch oder zu wenig sagt gibt es Theater. Er wurde so sauer dass er sein Hemd einfach nur noch aufgerissen hat und rumgeschrien hat, sodass ich unglaublich wütend wurde und ihn stoppen wollte. Ich wollte ihm eine klatschen, leider war das viel zu doll und er hat unglaublich Nasenbluten bekommen sodass das ganze Badezimmer seiner Eltern voller Blut war. Weil ich so sauer war habe ich anschließende noch einen Schuh in seinen Rücken geschmissen.
    Die Nacht über habe ich die ganze Zeit geweint und wir konnten uns auch wieder vertragen. Letzte Nacht war es ähnlich, wir haben den Alkohol irgendwie nicht vertragen und um 5 Uhr einen unglaublichen Streit geführt, aus ihm Platzte wieder dass es immer nur um mich gehen würde, dass ich nicht einen Abend lang einfach friedlich mit ihm und seinen Freunden verbringen könnte ohne dass ich irgendwas habe und kritisiere. Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle obwohl er sein halbes Leben aufgegeben hat und sich nur nach mir richtet und alles für mich tut.
    Ich bin erneut ausgerastet weil ich seine Worte so gemein und hart fand und wir haben bis halb 7 gestritten, ich wollte fahren, habe szenen gemacht und gedroht dass Schluss ist, sogar seine Freunde haben das ganze Theater kopfschüttelnd mitbekommen.
    Jetzt habe ich ihm gesagt er muss unbedingt aufhören zu viel zu trinken (das waren aber 2 Ausnahmen, eine Weihnachtsfeier und Silvester. Ansonsten sind wir eigentlich nie weg..). Er meinte er trinkt alle paar monate mal was und meint ER habe sich ja unter Kontrolle, im Gegensatz zu mir. Bei ihm würde sich einfach die Zunge etwas lösen und er würde sich dann einfach mehr tauen mir was zu sagen als sonst.
    Ich weiß einfach nicht ob ich jetzt noch sauer sein soll auf ihn. Er hatte gestern bis 15 Uhr Kopfschmerzen und mir ging es auch richtig schlecht weil ich viel zu viel getrunken habe. Aber er sollte einfach darauf achten dass es nicht nochmal bei uns passiert. Ich habe das Gefühl er könnte nächstes mal auch wieder was trinken...
    Habt ihr einen Rat?
    Liebe Grüße!
     
  2. Mitarbeiter
    Ibex

    Ibex Moderator

    Registriert seit:
    20. Juni 2017
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    121
    Punkte für Erfolge:
    43
    Geschlecht:
    männlich
    Hey Lollipop,

    ich hoffe du nimmst es mir nicht übel, aber da muss nicht er etwas ändern, sondern *du*.

    Du schreibst, dass du deinen Freund kontrollierst und unglaublich unter Druck setzt, dass er alles für dich tut und aufzugeben bereit ist, dass du ihm ständig neue Arbeitsaufgaben für eure Beziehung gibst. Du schreibst, er hat deshalb sogar schon einmal die Beziehung beendet, weil er "leer" war und nicht mehr konnte. Du hast ihm nach eigener Aussage vor Freunden Szenen gemacht und bist ihm gegenüber sogar schon unter Alkoholeinfluss körperlich gewalttätig geworden (Nase blutig schlagen, dann noch mit einem Schuh bewerfen).
    Fällt dir da nicht selbst was auf? Das ist alles andere als eine gesunde Beziehung, und nicht seinetwegen. Wenn dir etwas an ihm als Mensch liegt musst du dich mal sehr fest selbst an der Nase nehmen und dir selbst Grenzen setzen, um ihn zu schützen - und wenn nicht solltest du nicht mit ihm zusammen sein.

    Du beschreibst dich selbst als emotional abhängig von ihm und auch früheren Freunden, weil du nicht alleine sein kannst. Du brauchst ständig Bestätigung, dass er dich immer braucht und bei dir sein möchte, und empfindest Wut und Trauer sehr stark. Du schreibst: "Er meint ich weine mittlerweile fast jeden zweiten Tag wegen irgendeiner Kleinigkeit weil ich so schnell verletzt bin und mich abgelehnt fühle" - stimmt das deiner Meinung nach?
    Psychologische oder psychotherapeutische Hilfe klingt jedenfalls ratsam - für eure Beziehung, wenn ihr sie denn (beide!) fortführen wollt, aber auch für deine Lebensqualität selbst. Wenn du kannst, such dir jemanden, der dialektische Verhaltenstherapie anwendet: https://de.wikipedia.org/wiki/Dialektisch-Behaviorale_Therapie
    Gibt auch ein Buch zum Selbermachen, das sehr gut sein soll (recht teuer (aber billiger als Therapie): https://www.amazon.de/Handbuch-Dialektisch-Behavioralen-Therapie-DBT-Bd/dp/3862940357

    Sich von übermäßigem Alkoholkonsum fernzuhalten täte euch sicher beiden gut, wird aber nicht reichen.

    LG, Ibex
     
  3. Kodi

    Kodi New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Geschlecht:
    männlich
    Beruf:
    Labortechniker
    Ort:
    NRW
    Ich kann da Ibex nur zustimmen. Du kannst ihm nicht andauernd Vorhaltungen darüber machen, welche Fehler er macht, wenn Du selber nicht Fehlerfrei bist. Grade Gewalt in einer Beziehung ist nicht OK. Ob er in einem Streit passiert oder unter Alkoholeinfluss aber auch von wem die Gewalt ausgeht, ist dabei völlig egal. Ein Beziehung sollte auf Augenhöhe uns Harmonisch sein. Sollte das nicht der Fall sein, ist mit der Beziehung was nicht in Ordnung.

    Wenn Dir was an Ihm liegt, abgesehen von dem Drang nicht alleine sein zu können, dann solltest Du an dir arbeiten. Ich finde dass er sehr viel für die Beziehung tut, zumindest finde ich das, nach dem was Du so schreibst. Er gibt Familie und Freunde zum Teil auf, um mit Dir zusammen zu sein und das was Du tust, ist es Ihm schwer zu machen. Selbst ein Streit, ist immer etwas, was nur euch was angeht, Ihm aber dann vor seinen Freunden eine Szene zu machen, zieht nicht nur seine Freunde da ein Stück weit mit rein, sondern ist auch noch äußerst demütigend.

    Ich kann nur hoffen, dass Du das in den Griff bekommst, ansonsten sehe ich echt Schwarz für eure Beziehung. Ich würde deinem Freund sogar davon abraten mit dir zusammen zu ziehen, denn dann würde die Situation nur noch öfter eskalieren, zumindest wird das so sein, wenn Du nicht an dir arbeitest.

    Viel Glück und Gruß

    Kodi
     

Diese Seite empfehlen