1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ausgewandert und unglücklich

Dieses Thema im Forum "Vorstellungsrunde" wurde erstellt von Mrs.Marabella, 11. Februar 2019.

  1. Mrs.Marabella

    Mrs.Marabella New Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Geschlecht:
    weiblich
    Hallo Leute, ich habe mich hier angemeldet weil ich einfach nicht mehr weiter weiss und einfach nur ein offenes Ohr brauche. Vielleicht kennt jemand diese Situation und kann mir helfen.

    Also ich bin 25, und bin vor 3 Monate zuliebe meines Freundes nach Neuseeland ausgewandert. Er ist hier aufgewachsen in Neuseeland, weil seine Eltern sind hier her ausgewandert wo er klein war und er kam mit 16 nach Deutschland alleine zurück zu seiner Verwandschaft wegen Problemen in der Familie.
    Wir sind seit 1 Jahr zusammen, kennen uns etwas länger und die Anfangsmonate und die Zeit in Deutschland in unserer Beziehung waren schön. Doch er kam mit dem Thema ich will wieder zurück nach Neuseeland und egal wie ich versucht habe ihn zu überreden er blieb auf seinem Standpunkt, dass er gehen wird. Ich habe nachgelassen weil er war unglücklich mit der Situation in Deutschland (bis heute verstehe ich nicht ganz warum, kann er auch nicht sagen aber hatte einige Schulen) und ich wollte ihn nicht verlieren weil ich endlich zum ersten mal eine schöne Beziehung hatte und dachte ok, ich mache mir einen Visum und ich probiere es für meinen Freund. Ich habe es auch als Chance angesehen mal Zeit im Ausland zu verbringen und was neues zu erleben, an sich ja toll. Nur der Abschied viel mir schwer, ich habe alles hinter mir gelassen, gut bezahlten Job, eigene Wohnung, Freunde, Familie usw. Ihm ging es nicht so gut vorallem finanziell wo ich ihn auch sehr unterstützt habe und sind jetzt hier. Doch was ich merke ist einfach, ich bin unglücklich. Diese Stadt wo wir leben, hier ist nichts los, ich habe es nicht geschafft alleine was auf die Beide zu stellen. Ausser Jobs fürs Putzen finde ich nichts. Ich habe nichts gegen diesen Job, ihn mal für Anfang zu machen aber ich wollte mehr was im Sozialen machen wo ich 5 Jahre dafür gelernt habe. Ich möchte gerne mein Englisch verbessern und mir ein soziales Umfeld aufbauen auch alleine aber ich schaffe es nicht. Früher habe ich alles geschafft und jetzt garnicht, bin einfach am Ende. Meinen Freund gehts super, er hat seinen Traumjob, kurzen Arbeitsweg, super Team und hängt wieder rum mit seinen alten Kumpels aber mich vergisst er dabei. Ich kommuniziere ständig was ich brauche, was mir fehlt, dass ich einfach Unterstützung brauche und wieder eine Beziehung wie früher möchte mit Unternehmungen, wo man was erlebt aber er möchte ja mehr sein Ding machen. Ich versuche aus mir rauszukommen, da hinzugehen und suche nach Jobs aber ich finde einfach keinen weil es eine kleine Stadt hier ist und zum Unternehmen ist hier auch nicht viel. Somit schaffe ich es nicht Soziales Umfeld aufzubauen und knapp bei Kasse sind wir auch mittlerweile. Ich habe echt niemanden und fühle mich vom Freund im Stich gelassen. Trotz vielen Gesprächen schiebt er alles auf mich dass ich mir kaum Mühe gebe und ich sollte endlich den Führerschein machen und es ja nur daran liegen würde dass ich mein Leben nicht hinbekomme.
    Ist vllt. auch hier jemand wegen Liebe weggezogen oder ausgewandert und wusste dann nicht mehr weiter? Ich weiss nur nicht ob ich weiter versuchen soll oder zurückgehen soll. Weil am Anfang hiess es, wir schauen erstmal dass Jahr wie es mir gefällt und dann entscheiden wir wo wir bleiben. Er tut nichts dass ich hier ankomme oder mir es hier gefällt, wir leben mehr nebeneinander weil er jetzt alles hat und ich muss schauen wie glücklich ich werde. Ich habe soviel Geld verloren durch diese Sache, alle Ersparnisse weg, weil ich habe sein Auto und die Erstausstattung finanziert und viele andere Sachen wie Flüge und vieles mehr.
    Laut dem letzten Gespräch, sagte er mir wie immer er liebt mich, er will dass es klappt hier und er gibts sich Mühe aber für mein Empfinden ist es nichts, vorallem wenn ich an unsere Beziehung zurückdenke. Aber damals war alles anders, ich hatte auch mein Leben gehabt. Dadurch dass ich arbeitslos bin langweile ich mich immer und wache frühs mit Tränen in den Augen auf und denke mir, es wird genauso beschissen sein wie gestern. Ich habe immer alles geschafft im Leben und es gab sogar härtere Situationen aber zum ersten mal fühle ich mich hilflos, ängstlich und trau mich garnichts mehr. Verstehe nicht was mit mir los ist.
    Es ist noch viel mehr, aber vllt meldet sich einer der mich etwas verstehen kann.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen